Darum sollten jede Katze einen Katzenbrunnen haben

Katzenbrunnen

Machen Trinkbrunnen für Katzen denn überhaupt Sinn? Oder sind diese Katzentrinkbrunnen nur Schnickschnack und für das Tier nur Spielzeug, welches nach einiger Zeit nicht mehr beachtet wird und unnütz in der Ecke steht?

Um es kurz zu machen: Katzenbrunnen sind gut und wichtig, damit das Tier ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt. Vor allem wenn der Katze Trockenfutter beigefüttert wird, sollte darauf geachtet werden, dass der Vierbeiner genügend trinkt.

Trinkbrunnen für Katzen – Warum?

Im Laufe der Evolution hat das Tier viel gelernt. Es hat gelernt zu jagen, auf Bäume zu klettern, die Tapete nicht zu zerkratzen (hoffentlich) und die Katze hat gelernt einen Bogen um stehendes Wasser zu machen.
Dies macht auch Sinn. Denn in stehenden Gewässern befinden sich deutlich mehr Keime und Bakterien, als in fließendem Gewässer. Da Katzen schlau sind, haben sie dies gelernt. Folglich wird das Trinken oftmals vernachlässigt. Aber gerade in der heißen Sommerzeit, als auch bei trockenere Heizungsluft, sollte darauf geachtet werden, dass das Tier genügend trinkt.

Katzentrinkbrunnen für die Gesundheit der Katze

Der Katzenorganismus besteht aus einem Großteil aus Wasser. Wasser ist Leben. Und Wasser ist Gesundheit. Das flüssige Nass ist wichtig für einen gut funktionierenden Organismus und einen gesunden Darm. Daher können die Tiere auch viel länger ohne Futter überleben. Aber nur kurze Zeit ohne Wasserzufuhr.

Stehendes Wasser – Nein. Danke!

Sie werden es vermutlich auch schon bemerkt haben. Selbst frisches Wasser, im frischen Trinknapf, wird öfters gemieden. Da hilft auch kein freundliches Zureden. Das Wasser wird rigoros ignoriert. Viel interessanter ist oftmals der offene Wasserhahn. Hier nimmt das Tier gerne Wasser auf, auch wenn es den Anschein macht, dass es sich um reine Spielerei handelt.

Der Wasserhahn als Katzentrinkbrunnen

Eine Möglichkeit wäre jetzt natürlich den Wasserhahn Tag und Nacht offenzuhalten, damit der Katze eine ideale Trinkmöglichkeit geboten wird. Allerdings wird da schon ganz bald Ihr Geldbeutel stöhnen. Denn laufend fließendes Wasser bedeutet natürlich Ebbe im Geldbeutel.

Welchen Katzenbrunnen kaufen?

Wie auch bei den Kratzbäumen ist das Angebot an Katzenbrunnen recht groß. Von klein bis groß, von günstig bis teuer. Alles ist zu finden.

Ein wichtiges Kriterium ist allerdings die Haltbarkeit und die Hygiene. Gerade die günstigeren Plastikmodelle aus Fernost machen hier langfristig leider keine Freude. Meist sind diese Katzenbrunnen zu verwinkelt und schwer zu reinigen. Außerdem lagert sich auf der Plastikoberfläche gerne Kalk an. Auch das Gewicht dieser günstigen Katzenbrunnen ist leider ein Problem. Denn beim Trinken bewegt sich der Kopf der Katze. Dadurch wird der Katzenbrunnen Stück für Stück bewegt. Mit dem Ergebnis, dass die umliegende Bodenfläche nass wird.

Zudem verfügen die günstige Modelle meist über eine relativ laute Wasserpumpe. Diese kann gerade scheue Tiere vom Trinken abhalten und ist auch für Herrchen und Frauchen auf Dauer nervig.

Katzenbrunnen aus Keramik sind gut geeignet

Deutlich besser geeignet sind hier Katzentrinkbrunnen aus Keramik. Diese haben ein deutlich höheres Gewicht. Der Katzenbrunnen bleibt so standhaft und eine mittelschwere Sauerei kann dadurch vermieden werden.

Zudem ist die Oberfläche der Keramikbrunnen leichter zu reinigen. Auch Bakterien und Keime haften an der glatten Oberfläche nicht so einfach, wie an Katzenbrunnen aus Plastik. Schließlich sind auch sanitäre Einrichtungen aus Keramik und nicht aus Plastik gefertigt. Das hat einen Grund!

Darauf sollten Sie beim Kauf von Katzenbrunnen achten!

Anbei einige Tipps, die Ihnen den Kauf von Katzenbrunnen erleichtern sollen. Achten Sie auf diese Merkmale, dann werden Sie, und natürlich ihr geliebter Vierbeiner, viel Spaß mit dem neuen Katzentrinkbrunnen haben.

  • Achten Sie darauf, dass der Katzenbrunnen nicht zu viele Teile hat und nicht zu verwinkelt ist. Das erleichtert die Reinigung vom Katzentrinkbrunnen.
  • Durch die ständige Bewegung wird das Wasser mit Sauerstoff angereichert, was es frisch hält und das Tier zum Trinken animiert. Daher sollten Sie bei der Wasserpumpe nicht sparen. Außerdem sollte diese leise arbeiten, um scheue Tiere nicht zu verschrecken.
  • Die Trinkfläche darf nicht allzu groß sein. So vermeiden Sie, dass das Tier den Katzentrinkbrunnen als Badewanne nutzt.
  • Das Gewicht: nutzen Sie lieber einen Katzenbrunnen aus Keramik, anstelle von Plastik. Die Keramikmodelle sind deutlich schwerer und können dadurch vom Tier kaum bewegt oder umgestoßen werden.
  • Achten Sie darauf, dass der Katzenbrunnen keine freiliegenden Kabel aufweist an denen das Tier knabbern könnte.
  • Lieber einmal mehr investieren, als mit einem billigen Katzenbrunnen unglücklich werden. Denn wer billig kauf, der kauft zweimal.

Weitere Tipps finden Sie ins unserem Ratgeber: Hier klicken!

 


Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare