Katzenbäume – Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Katzenbäume

Katzenbäume – Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Katzenbäume sind für unsere Samtpfoten sehr wichtig. Vor allem Wohnungskatzen sollten die Möglichkeit haben sich an einem Kratzbaum austoben zu können und um ihre Krallen schärfen zu können.

Katzenbäume sollten aber mit Bedacht ausgewählt werden. Denn Kratzbaum und Katze müssen zueinander passen. Daher sollten Sie vor dem Kauf einige Punkte beachten. Auf was genau Sie achten sollten möchten wir Ihnen im Folgenden näher bringen.

Die Größe der Katzenbäume

Wichtig ist natürlich, dass die Kratzbäume zum jeweiligen Vierbeiner passen. Zu groß oder zu klein und schnell stellen sich die besten Kratzbäume als Fehlkauf dar. Um das zu vermeiden, sollten Sie bei der Größe Folgendes beachten: Katzenbäume sind dann groß genug, wenn die Kratzfläche mindestens 10 cm länger ist, als die ausgestreckte Katze.

Zudem sollten Katzenbäume dem Tier, auf mindestens einer Seite, genügend Platz lassen um sich ausreichend recken und strecken zu können. Damit dem Vierbeiner der Kratzbaum genügend Platz bieten, empfehlen sich deckenhohe Katzenbäume. Besonders Wohnungskatzen sollten genug Raum haben, um zu toben und um sich verstecken zu können. Bei Katzen mit Auslauf reichen oftmals etwas kleinere Katzenbäume.

Beim Kauf der Katzenmöbel ist grundsätzlich auch das Alter der Katze zu beachten. Denn etwas betagtere Tieren gelingt der Aufstieg meist problemlos, allerdings gestaltet sich dann der Abstieg vom Kratzbaum als etwas schwieriger. Hier ist zu beachten, dass die Katzenbäume eine Leiter für den sicheren Abstieg bieten. Alternativ können auch Katzenbäume genommen werden, die nahe beieinander liegende Stufen haben.

Bei jungen Katzen empfehlen sich kleinere Kratzbäume. Denn die tollkühnen Kleinen kraxeln ohne Probleme nach oben. Und dort beginnen dann die Schwierigkeiten. Sie trauen sich nicht mehr herunter oder überschätzen sich und verletzten sich sogar beim Sprung nach unten.

Der richtige Standort für den Kratzbaum

Neben der Größe der Katzenbäume zählt vor allem der richtige Standort, damit die Katzenbäume gut angenommen wird. Denn Katzen sind gerne bei Ihren Herrchen und Frauchen und beobachten gerne das Geschehen.

Daher ist es wichtig Katzenkratzbäume dort aufzustellen wo was los ist. Denn im Flur oder im hintersten Eck der Wohnung fühlen sich die meisten Katzen nicht besonders unterhalten. Daher sollten Katzenbäume dort aufgestellt werden, wo auch Sie sich gerne und oft aufhalten. In den meisten Fällen ist das Wohnzimmer der ideale Ort für Katzenbäume.

Allerdings möchten nicht alle Katzenhalter einen großen Kratzbaum neben dem Sofa stehen haben. Bevor Sie den Kratzbaum allerdings ins Bügelzimmer abstellen, sollten Sie sich den Kauf eines kleineren Kratzbaumes überlegen. Gut angenommen werden zudem Kratztonnen, Kratzbretter oder Kratzmatten. Diese können auch etwas dezenter als Katzenbäume platziert werden.

Die Qualität und Stabilität der Katzenbäume

Natürlich muss ein Kratzbaum gefallen und ins Gesamtbild passen. Allerdings sollte die Sicherheit an erster Stelle stehen und die Stabilität der Katzenbäume muss gesichert sein.

Kratzmöbel sollten als gutes und stabiles Fundament eine Bodenplatte aufweisen können, die mindestens 3 cm dick ist und im Durchmesser größer ist als die restlichen Elemente. Bestenfalls bildet das Schlafhaus oder ein Höhle die Basis der Katzenbäume. So ist die Stabilität vom Kratzbaum gewährleistet und das Tier kann toben, kratzen oder in Ruhe ein Nickerchen machen.

Ebenfalls müssen alle weiteren Elemente gut und sicher verarbeitetet sein und am verwendeten Sisal sollte nicht gespart werden. Auch der Hauptstamm der Kratzbäume sollte massiv und dick genug sein, um jeder Bewegung Stand halten zu können. Dabei ist ein Stamm von etwa 9 cm zu empfehlen.

Besonders stabil sind deckenhohe Kratzbäume. Diese werden zwischen Boden und Decke gespannt und bieten eine besonders hohe Stabilität.

Kratzbäume – Design und Ausstattung

Neben allen angesprochenen Punkten muss ein Kratzbaum natürlich auch gefallen und die Ausstattung muss zu den Bedürfnissen passen. So gibt es optional die Möglichkeit Katzenbäume mit diversem Zubehör wie Höhlen, Liegematten oder sogar Tunneln zu kaufen. Die Möglichkeiten sind hier vielfältig und die Wahl fällt nicht immer leicht.

Beachten Sie diese Punkte beim Kratzbaum-Kauf, dann werden Sie und Ihr Stubentiger eine gute und spaßige Zeit haben.

Kratzbaum

 

Foto: © gena96 – Fotolia.com


Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare