Summertime – Ihrer Katze ist es zu warm? So sorgen Sie für Abkühlung

Katze Wasser

Der Sommer ist im vollen Gange und bringt jetzt die heißesten Tage mit sich. Gut wer da ein schattiges Plätzchen und einen kühlen Drink in der Hand hat. Viele freuen sich auf den lang ersehnten Sommer und die warmen Tage.

Aber wenn bereits morgens im Büro schon drückende Hitze herrscht, möchte man meist nur noch eine schnelle Abkühlung und in ein kühles Becken springen oder ein Eis essen. All diese Möglichkeiten werden uns geboten zur Abkühlung, aber wie verhält es sich bei Katzen? Was können Sie tun, damit Ihr Vierbeiner an heißen Tagen etwas Abkühlung bekommt? Das wollen wir Ihnen hier zeigen…

Die Sommerfrisur

Im Sommer verliert die Katze mehr Haare als sonst. Sie lässt sich quasi einen Sommerschnitt stehen. Dies hilft dem Tier bereits auf natürliche Weise und verschafft Linderung. Sie können dies aber unterstützen und das Tier im Sommer öfters bürsten.

So helfen Sie Ihrem haarigen Vierbeiner überdrüssige Haare loszuwerden. Zudem gelangen dadurch, bei der Katzenwäsche, weniger Haare in den Magen. Außerdem ist ein kürzeres Fell weniger anfällig für Katzenflöhe.

Prost!

Zudem sollten Sie darauf achten, dass Ihre Katze an heißen genügend trinkt. So können Sie in Ihrer Wohnung mehrere Trinknäpfe aufstellen. Dadurch wird das Tier öfters zum Trinken animiert. Ist so ähnlich wie bei uns Menschen, oder? Wer im Büro neben sich eine Wasserflasche stehen hat, der greift auch öfters zum Wasser, als wenn das Getränk einen Raum weiter in der Küche steht.

Zusätzliche können Sie das Nassfutter noch mit etwas Wasser anreichern, dadurch haben die Tiere eine zusätzliche Flüssigkeitsaufnahme.

Achtung: Sonnenbrandgefahr

Sonnenbrand und Hautkrebs bei einer Katze, ist wie bei uns Menschen, möglich. Daher sollten Sie an sonnigen Tagen darauf achten, wo sich Ihr Vierbeiner gerade befindet. Denn langes Sonnen kann, gerade bei hellen Katzen, einen Sonnenbrand verursachen.

Um dem Tier das zu ersparen, können Sie die Katze an den empfindlichen Bereichen, wie an den Ohren und am Kopf, mit etwas Sonnencreme einreiben. Achten Sie darauf, dass es parfümfrei ist. Baby-Sonnencremes sind hierfür geeignet, denn diese sind gut verträglich.

Pack die Badehose ein…

Wie erfrischend wäre doch der Sprung ins kühle Nass! Aber wir wissen ja, wie Katzen auf Wasser reagieren. Sie werden an heißen Tagen auch beobachten können, dass das Tier sich öfters als sonst ableckt. Das verschafft dem haarigen Vierbeiner Abkühlung. Dies können Sie unterstützen und das Tier, mit befeuchtetet Händen, streicheln. Streifen Sie mit der nassen Hand über den Rücken oder kraulen Sie dem Felltiger den Nacken und Hals. Dies bringt eine zusätzliche und gern angenommene Erfrischung.

Raumtemperatur

Ebenso sollten Sie an heißen Tagen die Raumtemperatur auf einem erträglichen Maß halten. Lassen Sie die Rollos unten und sorgen Sie für Durchzug. Auch können Sie nasse Handtücher aufhängen. Das verdunstende Wasser sorgt zusätzlich für kühlere Luft.

Ruhe bitte!

Noch etwas: Sie kennen das, wenn es heiß ist, fällt jeder Schritt schwer und man ist allgemein vielleicht etwas träger. Ähnlich geht es Ihrem Vierbeiner. Versuchen Sie das Tier nicht unnötig zum Spielen zu animieren. An heißen Tagen wird auch Ihr Liebling nicht gerade Freudensprünge machen, wenn es durch die Wohnung hetzen muss und eine Fellmaus fangen soll.

Also: wenn das Tier sich in seine Kuschelhöhle im Kratzbaum oder in die Kratztonne verkrochen hat, dann verlegen Sie die Spieleinheiten lieber in den kühlen Abend und gönnen Sie sich und Ihrer Katze einfach mal eine Siesta.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Stubentiger einen sonnigen Sommer und einen kühlen Kopf!

Übrigens: In unserem Ratgeber finden Sie weitere wissenswerte Artikel rund um das Thema Kratzbaum und Katzen. Einfach mal reinschauen. Hier klicken!

Kratzbaum


Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare