Katze erschreckt sich: Warum haben Katzen Angst vor Gurken?

Katze erschreckt sich

Katze erschreckt sich. Naja, werden Sie sagen, passiert halt. Allerdings sind in jüngster Zeit im World Wide Web einige virale Videos aufgetaucht, auf denen sich Katzen vor Gurken erschrecken.

Ja Sie haben richtig gehört! In der Regel haben die Vierbeiner ja vor wenig Dingen Respekt. Selbstbewusst schlendern sie durch Nachbars Garten, behandeln ihre Beute wenig zimperlich und kehren einem schnell den Rücken zu, wenn ihnen etwas nicht passt. Aus aktuellem Anlass wollen wir nun der Frage nachgehen, warum Katzen ausgerechnet Angst vor Gurken haben.

Die Katze und die versteckte Gurke

Auf den zahlreichen Videos einiger Katzenbesitzer sieht man, wie deren Vierbeiner gerade Fressen. Klammheimlich wird dann eine normale Salatgurke direkt hinter die Katze gelegt und weiter gefilmt. Nachdem sie ihr Mahl beendet hat, wendet sie sich langsam dem Filmer zu. Und dann: die Katze erschreckt sich und wie von der Tarantel gestochen macht sie beim Anblick der Gurke einen Satz nach oben und rennt davon. Doch warum haben Katzen Angst vor Gurken?

Der natürliche Fluchtinstinkt der Vierbeiner

Die Katze erschreckt sich vor einer harmlosen Gurke. Aber warum? Nun, eine Theorie soll lauten, dass die Miezen in der Gurke eine Schlange sehen. Dies trifft jedoch nicht zu, da Katzen unter anderem Schlangen als Beute ansehen und somit keine Angst vor ihnen haben.

Vielmehr wird die extreme Reaktion ganz einfach durch den Überraschungseffekt hervorgerufen. Das Tier rechnet nicht mit der Gurke direkt hinter sich. Vor allem beim Fressen wollen die Vierbeiner ungestört sein und fühlen sich nur sicher, wenn alles ruhig um sie herum ist. Plötzlich liegt eine Gurke direkt hinter ihnen, wo kurz zuvor nichts lag. Kein Wunder, dass die Stubentiger sofort Reißaus nehmen. Überraschungen können sie nämlich überhaupt nicht ausstehen.

Eine Katze erschreckt sich nicht nur vor Gurken

Dieselbe Reaktion wird wohl auch hervorgerufen, wenn man beispielsweise eine große Plüschmaus hinter der Katze platzieren würde. In erster Linie geht es eben darum, dass sich plötzlich etwas hinter dem Stubentiger befindet. Davor erschreckt sich der Vierbeiner und sucht, dank seines natürlichen Fluchtinstinktes, sofort das Weite. Doch inwieweit ist dies noch als Spaß zu bezeichnen? Noch dazu wenn Katzen beim Fressen sind. Hier wollen sie alleine und ungestört sein.

Die Katze erschreckt sich, dies kann zu anhaltendem Stress für die Tiere werden

Nachdem das Video im Netz bereits millionenfach angeschaut wurde, haben sich nun auch Katzenexperten gemeldet. Diese warnen eindringlich davor, die eigene Fellnase auf diese Art und Weise zu erschrecken.

Gegenüber dem National Geographic äußerte sich unter anderem der kalifornische Tier-Verhaltensforscher Jill Goldmann. Er ist der Ansicht, dass solch ein Schreck bei den Stubentigern zu andauerndem Stress führen könne. Ihre Katze erschreckt sich und wegen solch einer Aktion kann der Vierbeiner, unter Umständen, diverse Spätfolgen davon tragen. Abgesehen davon, kann sie sich beim Sprung und der anschließenden Flucht verletzen kann. Zudem leidet das Vertrauensverhältnis zum Besitzer. Tun Sie Ihrer Katze also bitte den Gefallen und lassen Sie diese in Ruhe fressen – ohne anschließende Überraschungen.


Katze erschreckt sich vor einer Gurke. Scheinbar lustig für den Zuschauer, aber der pure Stress für das Tier!


Tipps und Informationen zum Thema Kratzbaum und zu allen Katzenthemen finden Sie in unserem Katzenratgeber.


Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare